Elternarbeit

 

Kennen lernen und gegenseitige Information stehen am Beginn unserer Elternarbeit. Hierbei wünschen wir uns, dass die Eltern uns zum Wohle ihrer Kinder als Partner betrachten.

Wir möchten auch die Eltern in die Bewältigung der Erziehungsaufgaben einbinden.

 

 

Schwerpunkte sind Informationen über

 

·       die Konzeption der Einrichtung,

·       die Erwartung der Eltern bezüglich der Einrichtung,

·       den aktuellen Entwicklungsstand des jungen Menschen,

·       Planungen und Vorhaben, gemeinsame Zielsetzung.

 

 

Hierfür bieten sich an:

 

·      Das Aufnahmegespräch mit Informationen zur Struktur im

        Elternhaus, die die Erziehungsgeschichte des Kindes bedingen.

·      Regelmäßige Hilfeplangespräche gemäß § 36 KJHG mit allen

        Beteiligten, Überprüfung der Fortschritte mit  Erneuerung der

        Zielsetzung.

·      Die regelmäßige Wahrnehmung der angebotenen Elterngespräche

        an Besuchstagen.

 

Für eine gute Zusammenarbeit sind Offenheit und Ehrlichkeit bei allen Gesprächen unverzichtbar.

 

Wir wissen, dass Eltern in Bezug auf ihre Kinder sehr sensibel sind und sich deshalb schnell verletzt fühlen können. Doch ist es notwendig, dass im gemeinsamen Gespräch die familiäre Situation zur Sprache kommt.

 

Die aktive Mitarbeit der Eltern und ihrem Wissen über den bisherigen Entwicklungsverlauf sowie Verhaltensweisen und evtl. durchgemachte Erkrankungen des Kindes sind uns wichtig. Damit können wir effektiv arbeiten und geeignete Wege / Ziele entwickeln, um ihre Zukunft positiv zu gestalten.

 

Trotz der stationären Unterbringung bleiben Eltern weiterhin wichtige Personen für das Kind. Eltern bleiben Eltern! Deshalb wollen wir sie nicht entfremden, sondern über die Entwicklung ihres Kindes regelmäßig informieren und einbeziehen, um das Zuhause für eine Rückführung vorzubereiten.