Sozialpädagogisches familiäres Konzept

Nach unserem Motto

"Wenn die Kinder klein sind, gebe ihnen Wurzeln,
wenn sie groß sind, gebe ihnen Flügel."

wollen wir, dass der junge Mensch so früh wie möglich an allen Entscheidungen, die sich unmittelbar auf sein Leben auswirken, beteiligt wird. Durch seine Kooperation wirkt er aktiv an seiner Erziehung und Entwicklung mit, um schließlich die Verantwortung gegenüber sich selbst und der sozialen Gemeinschaft übernehmen zu können. Die familienorientierte Ausrichtung wirkt heilpädagogisch. Zu den Standards unserer Arbeit gehören eine fachliche qualifizierte Ausbildung, die Begleitung durch externe Fachkräfte, regelmäßige Reflexion sowie die Durchführung und Überprüfung geplanter Erziehungsziele und -maßnahmen.

Unsere Ziele bis zur Rückführung in die Herkunftsfamilie oder bis zur Selbständigkeit - bei Bedarf auch über die Volljährigkeit hinaus - sind:

·         gezielte Entwicklung von Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit und Stabilität

·         Aufarbeitung von Fehlentwicklungen und Erlernen und Üben positiver Verhaltens- und Handlungsmuster

·         Entwurf einer positiven Lebensperspektive

·         Auseinandersetzung mit der familiären Situation und dem Herkunftsmilieu

·         altersadäquates kritisches Freizeitverhalten

·         verantwortungsbewusster Umgang mit Sexualität

·         richtiger Umgang mit Geld

·         Heranführung an gesellschaftliche Normen

·         Hilfen bei Trennungs- und Ablösungsproblemen und Vereinsamung

·         Unterstützung in emotionalen Krisen

·         Gesundheitsbewusstsein sowie die Beachtung und das Wissen über Krankheits-Symptome

·         Auseinandersetzung mit psychosomatischen Erkrankungen

·         ökologisches Verständnis

Im intensiven Miteinander und mit methodischen Vorgehensweisen, wie:

  • Hilfeplan
  • Diagnose
  • Erziehungsplanung
  • Familiäres Milieu und Sozialpädagogik
  • Sozialpädagogische, psychologische und therap. Fachdienste und
  • Einbeziehung der Herkunftsfamilie

versuchen wir, eine gute, persönliche Beziehung aufzubauen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Die Kinder und Jugendlichen sollen befähigt werden, das Leben mit all seinen Anforderungen meistern zu können.

In unserer familienorientierten Einrichtung werden gemeinsam klare Regeln und Grenzen aufgestellt, um ein friedliches Zusammenleben zu gewährleisten. Hierbei ist uns wichtig, dass das Kind den Mut zur Äußerung eigener Gefühle und Meinungen bekommt und Argumentationsfähigkeit erlernt.

Angestrebt wird zudem, dass die Kinder und Jugendlichen nach Möglichkeit ein Instrument erlernen und/oder sich einem Sport- oder Jugendverein anschließen, um dadurch auch in Bad Wörishofen in einer großen Gemeinschaft integriert zu sein.

Auch Freunde sowie Spiel- und Klassenkameraden sind in der "Kinderheimat" gern gesehen.

Wir sehen eine zunehmende Unabhängigkeit der Heranwachsenden als zwingend notwendige Entwicklung an.
Der Schuleintritt, der Übergang zur Berufsausbildung und der Schritt in das Arbeitsleben sind entscheidende Zwischenstufen und -ziele auf dem Weg zur Eigenständigkeit.

Beim Zusammentreffen von Volljährigkeit, Ausbildungsende und Eintritt ins Berufsleben sollte zur vollen Persönlichkeitsentfaltung und Verselbst-ständigung der Umzug in "die eigenen vier Wände" erfolgen.
Ein "Zuhause"
mit festen Bezugspersonen "für alle Fälle" will die "Kinderheimatfamilie Tinzmann-Rosenberg" weiterhin gerne sein.