Geschichte:

(Presseauszug Wochenkurier vom 8. Februar 1995 Nr. 6 C/22. Jahrgang)

 

Pflegenest feierte 20-jähriges Bestehen

 

Landrat Haisch würdigte die Arbeit der Familie Tinzmann/Rosenberg

 

Bad Wörishofen - Nach dem Tod ihrer Mutter suchten die Kinder Erika, Christine und Rainer vor genau zwanzig Jahren ein neues Zuhause - und sie fanden es bei der Familie Tinzmann. Das war der Anfang des Pflegenestes. Zum Dank dafür veranstalteten sie am Sonntag eine Jubiläumsfeier.

 

Wir waren damals neun, elf und dreizehn Jahre alt und hatten große Angst, dass wir auseinander gerissen werden, berichtete Erika Lichtenstern gegenüber dem Kurier. Wer würde gleich drei Kinder in diesem doch schwierigen Alter aufnehmen?

Doch es gab die Familie Tinzmann, die trotz erster Bedenken „ja“ sagte und die zwei Mädchen und den Buben bei sich aufnahmen. Da Erika Lichtenstern heute selbst als Erzieherin eine Kindergartengruppe leitet, weiß sie das Engagement der Familie Tinzmann/Rosenberg zu schätzen.

 

Obwohl bereits viele Jahre seit dieser Zeit vergangen sind, treffen sich die früheren Pflegekinder immer noch regelmäßig im Pflegenest, und so war es für die Drei selbstverständlich, zum 20. Jahrestag eine kleine Feier zu organisieren. Neben der Familie Tinzmann/Rosenberg hatten sie den Landrat, Dr. Hermann Haisch, einen Vertreter der Stadt Bad Wörishofen, den jetzigen und früheren Leiter des Unterallgäuer Jugendamtes, Peter Rauh und Egon Stocker, die damalige Leiterin des Vormundschafts-Ressorts, Sigrid Ausberger, und den jetzigen zuständigen Referenten im Landratsamt sowie weitere frühere Kinder des Pflegenestes eingeladen  - und alle waren dabei, als Landrat Dr. Hermann Haisch das Glas erhob, um den Familien Tinzmann/Rosenberg für ihr großes Engagement in diesen 20 Jahren zu danken. „Sie haben in diesen zwei Jahrzehnten diesen und vielen anderen Kindern ein gutes Zuhause gegeben und darüber hinaus viele betreut.“

Als Dank für das große Engagement von Irmgard Tinzmann überreichte er die Ehrennadel des Landkreises Unterallgäu.

Die Glückwünsche der Stadt Bad Wörishofen überbrachte die Stadträtin und Sozialreferentin, Frau Ruth Detmar. Sie dankte im Namen des ersten Bürgermeisters, Herrn Ulrich Möckel, für die geleistete Arbeit in diesen 20 Jahren und erklärte, dass dieses Pflegenest von Bad Wörishofen nicht mehr wegzudenken sei. Wie auch der Landrat überbrachte sie ein Geschenk für die Kinder des Pflegenestes.

Ihren Dank an die Familie fasste Erika Lichtenstern und ihr Mann Michael in dem nachstehenden Gedicht zusammen, das auch auf der Einladungskarte abgedruckt war.

 

Es lautet:

 

Familie ist nicht nur ein Wort

Familie ist ein Zufluchtsort

Familie heißt zusammenleben

Familie heißt sehr viel zu geben

Familie heißt Zukunft gestalten

Familie heißt zusammenhalten

Familie heißt aufs Leben bauen

Familie ist Selbstvertrauen